Stadtpfarrwache: Einen Priester erreichen Sie über 04471-160

Liebe Mitchristen, liebe Schwestern und Brüder!

Nachdem wir lange Zeit anders verbunden waren, gibt es allmählich die Gelegenheit, dass wir einander in der Heilig-Kreuz-Kirche von Angesicht zu Angesicht sehen, miteinander beten und die Eucharistie feiern.

Rückblick und Ausblick

Am vergangenen Dienstag, den 12. Mai, hat sich der Liturgieausschuss der Heilig-Kreuz-Gemeinde erstmalig seit langer Zeit getroffen. Wir haben miteinander Rückblick gehalten auf die zurückliegenden Wochen, die so ganz anders waren als geplant. Am Anfang standen die Fragen: „Wie ist es mir in der letzten Zeit ergangen? Wie habe ich unter den Corona-Bedingungen gelebt? Und woraus habe ich gelebt?“ Wir haben dann auf die geistlich-liturgischen Angebote der Fasten- und Osterzeit geschaut, aber auch nach vorne geblickt: An Ort und Stelle, im Innenraum unserer Heilig-Kreuz-Kirche, haben wir uns vor Augen geführt, in welcher Rahmung wir in der kommenden Zeit die Eucharistie feiern können. Wir haben den Eingangsbereich, die Willkommenszone, geplant, über die Platzverteilung gesprochen und im Trockendurchlauf den Kommuniongang ausprobiert.

Ich bin im Nachhinein sehr dankbar, dass sich diese Gelegenheit vor der ersten gemeinsamen Eucharistiefeier ergeben hat.

Eucharistie in besonderen Zeiten

Wie wird eine Eucharistiefeier in unserer Heilig-Kreuz-Kirche bis auf weiteres aussehen? Es stehen uns nach den derzeitigen kirchenbehördlichen Vorgaben 32 Sitzplätze zur Verfügung. Diese sind durch einen Willkommens-Platzhalter deutlich markiert. Aufgrund der begrenzten Zahl halten wir eine Voranmeldung für erforderlich; auch weil sich im Falle einer möglichen Ansteckung nur auf diese Weise eine Rückverfolgung der Teilnehmerschaft ermöglichen lässt. Die Anmeldung erfolgt im Pfarrbüro bei Frau Gellhaus, im Vertretungsfall auch bei den Kolleginnen der Katholischen Akademie von montags bis donnerstags von 8.00 bis 17.00 Uhr und freitags von 08.00 bis 12.00 Uhr. Die Anmeldung kann telefonisch oder auch per Mail erfolgen. (Tel.: 0 44 71/188-15 50, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) Bei der Anmeldung werden die Namen der angemeldeten Personen erfasst sowie deren Adresse und Telefonnummer. Diese Daten werden nur zu diesem Zweck erhoben und sobald wie möglich wieder gelöscht. Es wird eine Namensliste angelegt und beim Eintreffen melden sich alle bei den Willkommenshelfern. Diese vermerken die Teilnahme auf der Liste und geben weitere Hilfestellungen in Bezug auf die Desinfektion und die Platzwahl.

Bei der musikalischen Gestaltung müssen wir uns sehr einschränken: Da blutet uns allen das Herz, weil wir eine sangesfreudige Gemeinde sind. Aber es sind nur minimale Möglichkeiten für den Gemeindegesang geben. Dazu werden Handzettel mit den Liedstrophen ausgeteilt. Nehmen Sie diese bitte am Ende des Gottesdienstes auch mit hinaus, da sie nicht ein zweites Mal verwendet werden sollen.

Kommunionempfang

Die wohl schwierigste Frage betraf die Frage des Kommuniongangs. Hier haben wir verschiedene Varianten der „Kommunion-Warteschlange“ durchgespielt, die uns alle nicht überzeugt haben. Es muss ja ein Sicherheitsabstand gewahrt bleiben, der auch den Mittelgang einbezieht. Wir haben daher für den Anfang folgende Kommunionordnung verabredet: Der Zelebrant bringt den Teilnehmenden die Kommunion an den Platz – mit ausreichendem Abstand und sofern Sie die hl. Hostie empfangen möchten. Dazu wird es noch konkrete Hinweise in den Gottesdiensten geben.

Die Lesungen und Fürbitten können wir gewohnt von unserem Lektorenteam übernommen werden. Kommunionhelfer/- innen werden bis auf weiteres nicht für das Austeilen der hl. Kommunion benötigt. Aber wir werden auf die laut Plan eingeteilten Lektoren/-innen und Kommunionhelfer/-innen mit der Frage zukommen, ob sie bereit sind, als Willkommenshelfer in den jeweiligen Gottesdiensten Dienst zu tun. Wer das aus persönlichen Gründen nicht kann oder möchte, soll das gerne in aller Freiheit sagen.

Die erste Eucharistiefeier in der neuen Rahmung war für den vergangenen Sonntag geplant. Sie musste aus Krankheitsgründen ausfallen. Zur Eucharistiefeier am kommenden Sonntag, 17.05.20, sind die Mitglieder des Pfarreirates und des Liturgieausschusses eingeladen.

Die darauffolgende Eucharistiefeier findet am Hochfest Christi Himmelfahrt (21.05.20) statt. Dazu sind alle herzlich eingeladen. Anmeldungen bitte bis Mittwoch, 20.05.20 um 12.00 Uhr.

Am Samstag/Sonntag (23.05/24.05.20) finden die Eucharistiefeiern wie gewohnt um 19.30 Uhr bzw. um 10.00 Uhr statt. Anmeldungen dazu bitte bis Freitag, 22.05.20, um 12.00 Uhr.

Bleiben Sie behütet!

Ihr Pfarrer Dr. Marc Röbel